Königsbacher Weg – 75236 Kämpfelbach – Tel. 07232 / 2531

Spielberichte Herren 2 2010

Die 2. Mannschaft 2010: Achim Roos, Mathias Meiniger, Timo Schäffner, Eike Häuser und Stefan Rapp (v.l.n.r)

„Kleine Sensation“ – Herren 2 punkten beim Tabellenführer
Bei tropischen Temperaturen musste die 2. Herrenmannschaft im zweiten Auswärtsspiel der Saison zum punktgleichen Tabellenführer nach Huchenfeld. Der Spitzenreiter hatte in jedem Match die bessere Leistungsklasse vorzuweisen, trotzdem führte der TTC 2 nach den Einzel 3:1 am Ende Remis 3:3.
Wegen dem WM-Spiel Deutschland/England begann man alle vier Einzel gleichzeitig.
T. Schäffner, an diesem Tag mit sehr wenig Körperflüssigkeit spielend (Ellmendinger Straßenfest), konnte sich überraschend deutlich gegen die Nummer 1 (LK 12) vom TC Huchenfeld mit 6:2, 6:4 durchsetzen. E. Georgiev konnte einem dagegen Leid tun, sein Gegner wäre wohl in Wimbledon besser aufgehoben gewesen, als in der Bezirk 2 Herren/4 2. Kreisklasse. „Quo vadis“ Badischer Tennisverband. Trotzdem zeigte Emil großen Einsatzwillen, doch am Ende war er chancenlos und verlor 1:6, 0:6. Einen starken Gegner hatte auch M. Kiefer, aber mit viel Routine und spielerischer Klasse (6:0, 6:1) machte sich der weite Weg von seinem Wohnort Ludwigsburg zum Spiel bezahlt. Im letzten Einzel konnte sich der TTC 2 mal wieder auf St. Rapp verlassen. Unglaublich, wie er in seiner bisher kurzen „Tenniskarriere“ seinen Gegner mit 6:2, 6:0 vom Platz fegte.
Sensationell führten die TTC 2 Herren beim ungeschlagenen Tabellenführer mit 3:1.
Die Handschrift unserer neuen Trainerin Kinga Berecz (7-fache ungarische Juniorenmeisterin, ehemalige Weltranglisten-Spielerin) war unübersehbar.
Man brauchte nur noch einen Punkt zum Sieg und setzte alles auf das Doppel Schäffner / Kiefer. Doch der „Nicht-Wimbledon-Teilnehmer“ (siehe oben) spielte fast im Alleingang gegen unsere Jungs und man verlor 2:6, 3:6. Als unser 2. Doppel Georgiev/Rapp auch ihr Spiel knapp 5:7, 2:6 abgeben mussten, war die Siegchance dahin. Dennoch ist die Meisterschaft für die 2. Herrenmannschaft noch möglich, wenn auch nicht mehr aus eigener Kraft. Punktgleich mit dem Tabellenführer TC Huchenfeld geht man nun in die zwei letzten Saisonspiele.
Fazit: Sensationelle Leistung unserer Mannschaft, doch mit etwas mehr taktischer Erfahrung im Aufstellen der beiden Doppel, wäre am Ende mehr als ein 3:3 drin gewesen. M.F.

Trotz ausbleibendem Schnee – Ski-Club 5:1 geschlagen
Immer noch ist die 2. Herrenmannschaft des TTC GW Bilfingen ungeschlagen, auch am vorletzten Spieltag hatte der TTC 2 wenig Mühe sich gegen den Ski-Club Brötzingen 5:1 durchzusetzen. Das sehr schwüle Sommerwetter war am letzten Sonntag der härteste Gegner für unsere „Senkrechtstarter“.
T. Schäffner 6:2, 6:0, M. Meiniger 6:1, 6:1, A. Roos 6:3, 6:0 und E. Häuser 6:0, 6:0 spielten ihre Gegner vom Ski-Club in einer schnellen „Abfahrt“ ins Tal der Niederlage, so dass es nach den Einzeln bereits 4:0 für den TTC 2 stand.
In den Doppeln konnte man es sich nun sogar erlauben, die Nummer 1 T. Schäffner zu schonen.
Man verlor zwar knapp das 1. Doppel mit St. Rapp/E. Häuser 5:7, 4:6, doch im zweiten sorgten M. Meiniger/A. Roos mit 6:0, 6:0 wieder für klare Verhältnisse.
Fazit:  Ein Ski-Club sollte eben kein Tennis spielen. M.F.

Auch der 1. TC Neulingen wurde vom „TTC 2-Express“ überrollt
Die 2. Mannschaft der Herren vom TTC GW Bilfingen haben auch ihre 4. Begegnung der Saison gewonnen. Was sich vor Beginn der Verbandsrunde noch wie ein Märchen angehört hätte, ist jetzt Realität. Die TTC 2 Herren schlugen am letzten Sonntag den 1. TC Neulingen verdient mit 4:2.
Die zahlreichen Zuschauer bekamen wieder klasse und spannendes ­Tennis am Königsbacher Weg zu sehen.
Im ersten Einzel musste Emil Georgiev gegen einen sehr starken Gegner über 3 Sätze gehen und gewann mit einer hervorragenden Leistung und viel Geduld 6:3, 4:6, 6:3. Mathias Meiniger erledigte seine Pflichtaufgabe in „Meiniger-Manier“ (sein Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance)  6:0, 6:0. Der TTC 2 führte 2:0.
Nun war die Zeit des „Boom-Boom“ Timo Schäffner (LK 18) gekommen. Er musste sich an diesem Spieltag mit P. Steinmann (LK 13) auseinandersetzen, der letzte Saison noch bei der U18 auf dem Wolfsberg in Pforzheim spielte. Obwohl bei T. Schäffner, nach einem gewaltigen Aufschlagspiel, die Saite an seinem Racket riss, demontierte er seinen Gegner sensationell deutlich 6:0, 6:0. Der TTC 2-Express war im Rollen und es stand 3:0.
St. Rapp konnte zwar, seine seit Wochen bestehende „Topform“ bestätigen, hatte aber an diesem Tag einen talentierten, starken Gegner vor sich, so dass er in einem sehr eng geführten Match knapp mit 6:7 und 2:6 verlor. Man ging also beim Stand von 3:1 in die Doppel.
Im 1. Doppel spielten Georgiev/Meiniger gegen die Nummern 1 und 2 vom 1. TC Neulingen. Dass unser Doppel in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hatte, sah man nur in wenigen Situationen des Matches und dennoch musste man sich, auch mit viel Pech, dem favorisierten „Gästedoppel“ mit 6:3, 4:6, 8:10 (Match-Tiebreak) beugen. Der TTC hatte aber noch sein „Paradedoppel“ mit „Youngster“ Eike Häuser und „Boom-Boom“ Timo Schäffner am Start. In einem mitreißenden Match konnten unsere Jungs den noch fehlenden Punkt für den Gesamtsieg, mit 7:6, 6:2 nach Hause fahren.
Endstand 4:2 für den TTC 2 Herren und einen sicheren zweiten Platz hinter Huchenfeld in der Tabelle.
Fazit: Die TTC 2 Herren können am kommende Sonntag beim Tabellenführer in Huchenfeld nichts verlieren, nur alles gewinnen.    A.R.

Wer 1:0 führt, der stets verliert
Bei tropischen Temperaturen empfing am Samstag die 2. Mannschaft der Herren im ersten Kämpfelbach-Derby des Wochenendes den Nachbarn aus Ersingen. Vor einer fast rekordverdächtigen Zuschauerkulisse konnte man den  Nachbarn mit spannendem und teilweise hochklassigem Tennis 5:1 bezwingen.
Der Beginn der ersten Matches war allerdings nicht so „roosig“, denn A. Roos musste im zweiten Satz verletzungsbedingt, beim Stand von 2:6, 3:4, die Punkte seinem Gegner D. Maier überlassen. Somit ging der TV Ersingen mit 1:0 in Führung. St. Rapp dagegen konnte gegen R. Konrad seine seit Wochen anhaltende Form bestätigen. Mit viel Laufarbeit und seinen „Rapp-Style-Aufschlägen“ siegte er in einem Marathon-Match 6:2, 4:6, 6:3. Wenig Mühe hätte M. Meiniger gegen seinen Gegner Maik Vielsack gehabt, hätte er die Gläser seiner dunklen Sonnenbrille vor dem 2. Satz gereinigt. Denn deshalb musste er in einen 3. Satz und gewann schließlich doch noch souverän 6:1, 5:7, 6:1.
Nun führte der TTC mit 2:1 in den Matches.
Jetzt war man gespannt auf T. Schäffner (LK 18) und T. Haller (LK 17), die das letzte Einzel des Tages austrugen. Der 1. Satz endete klar 6:1 für T. Schäffner, doch T. Haller hatte sich im 2. Satz besser auf unsere „Aufschlagkanone“ Schäffner eingestellt und gewann diesen Satz 6:2. Es musste also im 3. Satz die Entscheidung fallen. Beide spielten ein beachtliches Tennis und T. Schäffner konnte sich nach hartem Kampf doch noch deutlich mit 6:1 durchsetzen.
In den beiden Doppel machten Rapp/Meiniger gegen Konrad/Ch. Klingel mit 6:2, 6:2, und Schäffner/Häuser gegen Hunter/Maier mit 6:1, 6:0 kurzen Prozess. Danach feierten die Jungs vom TTC bis tief in die Nacht, denn „Derby-Siege sind schön“.

Fazit: Die TTC Herren 2 waren für 24 Stunden Tabellenführer!
A. R.

Ettlingenweier ging am Kämpfelbach baden
An Fronleichnam fand das erste Heimspiel der zweiten Herrenmannschaft vor „großer Zuschauerkulisse“ gegen den FV Ettlingenweier 2 statt. Doch an diesem Tag hatte man einen bedeutend stärkeren Gegner als beim letzten Auswärtsspiel vor sich. Dennoch behielten unsere Herren 2, trotz  anfangs regnerischem und kaltem Wetter, mit 4:2 die Oberhand.
Vor dem Spiel bekam man eine erste Hiobsbotschaft. Bei Mathias Meiniger hatte sich über Nacht ein Magen-Darm-Virus eingeschlichen. Doch auf  Grund des großen Spielerkaders konnte man den plötzlichen Ausfall sehr gut kompensieren.
Stefan Rapp hatte mit seinem Gegner keine Probleme und bezwang ihn, in fast schon gewohnter Manier, mit 6:0, 6:4. Im zweiten Match ging unser „Fohlen“ Eike Häuser sensationell im ersten Satz (6:2) in Führung. Doch dann musste er seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen und verlor seine 2 Sätze mit 3:6 und 1:6. Timo Schäffner radierte seinen Gegner N. Radic mit 6:0 und 6:1 vom Platz.
Nun hätte man im nächsten Match mit 3:1 in Führung gehen können, doch Achim Roos hatte wieder einmal den stärksten und vor allem routiniertesten Gegner (Ü 40) gegen sich. Mit viel Laufarbeit und Einsatzwillen vermochte er aber nicht die Niederlage von 1:6 und 0:6 abzuwenden, wobei  sein Gegner mit „5 Netzrollern“, an diesem Tag auch noch das Glück auf seiner Seite hatte. Nun hieß es in den Matches  2:2 und die beiden „Doppel“ mussten entscheiden. Man stellte die Doppel mit Emil Georgiev/Stefan Rapp und Timo Schäffner/Eike Häuser taktisch klug auf und konnte das erste Doppel klar mit 6:0, 6:4 gewinnen. Dabei feierte in der 2. Mannschaft Emil Georgiev eine gelungene Premiere.
Jetzt hieß es 3:2 für den TTC 2, man hatte also schon einmal ein Unentschieden erreicht. Doch es kam noch besser. Im zweiten Doppel spielte sich ein „Krimi“ ab, den Alfred Hitchcock nicht besser hätte inszenieren können. Schon im ersten Satz mussten unsere Doppelspezialisten über einen Tiebreak gehen, den man jedoch knapp verlor. Der 2. Satz konnte von Schäffner/Häuser klar mit 6:2 gewonnen werden und die Zwei durften dann im entscheidenden Match-Tiebreak (10:8) ihre ganze Nervenstärke unter Beweis stellen und fuhren somit den ersten Heimsieg nach Hause.
Die 2. Herrenmannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung der zahlreichen Zuschauer.
Fazit: Wichtiger Heimsieg! Trainingsfleiß und super Kameradschaft zahlt sich aus. Nun geht man mit weißer Weste ins Derby gegen den TV Ersingen.    A.R.

Bei der 2. Herrenmannschaft ging gleich die „Post“ ab
Am Sonntag hatte die neu gegründete 2. Herrenmannschaft ihr erstes Verbandsspiel und gewann grandios mit 6:0.
Da man neu in der 2. Kreisklasse (Gr. 2) ist, fuhr man mit gemischten Gefühlen zur Post-SG Pforzheim 2.
Die beiden ersten „Postler“ wurden von Timo Schäffner (6:0, 6:1) und Stefan Rapp (6:0, 6:0) regelrecht vom Platz „verfrachtet“. Besonders auffällig waren die wuchtigen Aufschläge von T. Schäffner. (Bemerkung: Was man nicht sieht, kann man nicht retournieren). S. Rapp hingegen ließ „Postler“ und Ball laufen, so dass dieser wohl lieber Briefe ausgetragen hätte. Die beiden nächsten Matches von Mathias Meiniger (6:0, 6:0) und Achim Roos (6:1, 6:4) verliefen nicht anders, wobei A. Roos an diesem Tag wohl den stärksten „Postler“ erwischte. M. Meiniger dagegen ließ es bei seinem „Postmann“ gleich zweimal klingeln.
Durch den beruhigenden Zwischenstand von 4:0 konnte man nun gelassen in die zwei Doppel gehen. Souverän verschickten T. Schäffner und S. Rapp ihre Ansichtskarten, Ergebnis 6:1, 6:0. M. Meiniger und Eike Häuser (als Doppelspezialist bekannt) versendeten ihre „Postler“ mit 6:2, 6:2 im Eilverfahren nach Hause.
Fazit: Die „Post“ hatte an diesem Tag viel zu wenig Porto dabei!